Rezept - Red Thai Curry

 

Ich bin absolut kein Kalorienzähler. Gegessen wird das was schmeckt. Egal ob ein Burger von MacDonald, Schweinsbraten mit Knödel und Sauerkraut oder nur ein Salat mit leichtem Dressing. Wir in Österreich haben so eine gute Küche, da fällt es einem schwer "nein" zu sagen.

Doch hin und wieder kommt auch Thailändisch bei uns auf den Tisch. Meine Arbeitskollegen haben mich mit dem „Curryfieber“ angesteckt und seitdem, gibt es das mindestens einmal im Monat. Es ist ein sehr einfaches und schnelles Gericht, welches man immer wieder individuell zubereiten kann. Ich mache es gerne mit Hühnerfleisch und Gemüse wie Paprika, Sojasprossen, Frühlingszwiebel und Kaiserschoten. Meist mache ich davon eine größere Portion und wenn etwas überbleibt, nehme ich mir den Rest auch sehr gerne am nächsten Tag in die Arbeit mit.

Zutaten

Folgende Zutaten wurden bei mir verwendet (für circa 6 Personen):

  • 400 g Hähnchenbrustfilet
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 1 rote Paprika
  • ca. eine Hand voll Sojasprossen und Kaiserschoten
  • 2 gehäufte EL Currypaste
  • 3 EL Erdnussöl
  • 1 TL Zucker
  • 400 ml Kokosmilch
  • 1 gehäufter EL Erdnussbutter (nach Belieben)
  • ca. 1,5 Tassen Reis

Zubereitung

  1. Paprika, Frühlingszwiebeln und Hühnerbrustfilet klein schneiden.

  2.  Reis zustellen, da dieser meist am längsten dauert.
  3. Erdnussöl in einem etwas größeren Topf erhitzen und Hühnerbrustfilet darin kurz anbraten. Danach das Fleisch herausnehmen und zur Seite stellen.
  4. Im gleichen Topf wird die Kokosmilch mit der Currypaste, Zucker, Sojasauce und Erdnussbutter zum köcheln gebracht. In den meisten Kokosmilchdosen hat sich bereits eine feste Kokoscreme gebildet, welche sich verflüssigt, wenn sie erhitzt wird. Am besten vorher nur die Creme in den Topf, mit der Paste erhitzen und das Kokoswasser danach dazugeben. So wird es cremiger. Wenn es zu dickflüssig ist, einfach noch etwas Wasser hinzugeben.
  5. Nun das Fleisch, die Kaiserschoten und die Frühlingszwiebeln zur Sauce geben und nochmal aufkochen lassen. Danach noch Paprika und die Sojasprossen in den Topf geben und kurz mitköcheln lassen.
  6. Mit Reis servieren und Fertig.

Wer es schärfer mag kann mehr Currypaste oder Chilis dazu geben. Mir reicht meist die schärfe der Paste völlig aus. Die thailändischen Produkte findet Ihr im Supermarkt oder auch im Thaishop.

 

Probiert es aus und hinterlasst mir doch gerne einen Kommentar. :)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0